Let’s go digital

 In Tipps, Trends

Gehen Sie mit der Zeit 😊

Liebe Blogleser*innen, mit einem „Herzlich Willkommen“ wartet bereits unser neuer Blog auf Sie – diesmal zu einem Thema, welches uns noch immer aktuell erscheint, und sich für viele von Ihnen bereits ein bisschen wie „Schnee von gestern“ anhören mag.

In unserer heutigen Ausgabe beschäftigen wir uns erneut mit Digitalisierung, welche an sich betrachtet ja so neu nun auch nicht mehr ist – dennoch für viele Unternehmen sozusagen „Neuland“ darstellt.

Sicherlich, wer ein modernes Unternehmen bzw. ein Startup gründet und aufbaut, ist natürlich heute digital instant am Start, doch tun sich erfahrungsgemäß gerade einige etablierte Unternehmen mit dieser Thematik immer noch ein wenig schwer.

Brauche ich das wirklich?

So gehen einige Unternehmer in der Annahme, dass sie Digitalisierung eigentlich gar nicht bräuchten, andere fühlen sich damit überfordert; wiederum andere möchten zwar gerne reagieren und umstellen, dabei aber verständlicherweise ihr Kerngeschäft nicht gefährden.

Viele wissen auch nicht, wie sie eine Umstellung am besten bewerkstelligen. „Never touch a running system“, heißt es so schön, und an dieser Weisheit ist sicherlich viel Wahres dran! Wenn ein System rund läuft und reibungslos funktioniert, dann gibt es für viele Unternehmen keinen Grund, hieran zu rütteln.

Nun, vielleicht noch nicht… Für ein alteingesessenes Unternehmen mit fester Stammkundschaft scheint es sich auf den ersten Blick kaum zu lohnen, etwas zu verändern – doch wie sieht es eines Tages mit der Nachfolge aus?

Zukunftsfähig aufgestellt

In den Ruhestand zu gehen und das eigene, mit viel Herzblut aufgebaute Unternehmen in guten Händen zu wissen, beschreibt den Idealfall, den sich wohl jeder Unternehmer am Ende seines erfüllten Berufslebens wünscht.

Ein selbst gegründetes Unternehmen ist so viel mehr als einfach bloß „ein Job“, in ihm stecken Ideen, harte Arbeit, Trial und Error, Erfolge und Misserfolge, viele schöne Zeiten – aber auch die eine oder andere Träne.

Manche Gründer sprechen tatsächlich von „ihrem Baby“, wenn sie ihr Unternehmen meinen! Im Prinzip kann man es so bezeichnen; irgendwann gab es einen Impuls, man hatte eine Idee, hat diese schließlich weiterentwickelt und kontinuierlich daran gearbeitet.

Durch inneres Zutun (Mitarbeiter) sowie durch äußeres Zutun (Kunden) ist schließlich aus dieser Idee etwas ganz Besonderes entstanden: Eine Existenz – von welcher man lebt, seine Familie ernährt und vermutlich auch Gehälter ausbezahlt. Es hängt also viel daran!

Im Idealfall geht das Unternehmen an die nächste Generation über und wird von direkten Nachfahren übernommen. Damit auch diese ihre Familien ernähren und Spaß am Unternehmertum haben, bedarf es eines zukunftsfähigen Geschäftsmodell und effizienten (digitalen) Arbeitsabläufen.

Es kommt aber auch vor, dass Töchter, Söhne und Enkel ihre ganz eigenen Wege gehen möchten und sich eventuell niemand im Familienkreis findet, der die Nachfolge antreten möchte. So mancher Unternehmer muss sein Lebenswerk schließlich sehr schweren Herzens an Dritte verkaufen…

Wurde das Unternehmen zuvor digital modernisiert, lässt sich in jedem Fall ein profitabler Preis erzielen, denn je besser eine Firma im Rahmen der heutigen digitalen Standards optimiert wurde, umso schneller kann sie letztendlich durch den Nachfolger lückenlos übernommen und betrieben werden. Zeit ist Geld.

Es wäre ein herber Verlust, würde man einen zu geringen Preis für sein Lebenswerk erzielen und damit womöglich seine Absicherung im Alter gefährden!

Privat gesehen

Insgesamt betrachtet konnte sich die Digitalisierung im privaten Alltag inzwischen fast überall durchsetzen – auch Senior-User sind heute gut vertraut mit Internet und co.

Alleine in Deutschland verwenden mehr als 80 Prozent der Bewohner das Smartphone, um beispielsweise bequem und preiswert über WhatsApp zu kommunizieren und mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben.

Zudem wird fleißig gestreamt; Filme werden geguckt, Hörbücher gehört – aber auch schnell mal etwas bestellt/ eingekauft oder überwiesen – alles per Smartphone. Im Prinzip ist das heutige Smartphone vom Handy/ Telefon zu einem kleinen Allrounder geworden; man fotografiert und sendet das soeben aufgenommene Foto schnell an seine Lieben oder lädt es auf eine entsprechende Plattform hoch.

Man nutzt das Smartphone als Karte oder Navi zur Orientierung – man filmt, spielt, bucht Flüge, Hotels oder Konzertkarten; man sucht Kochrezepte oder schlägt etwas nach… Und die Taschenlampenfunktion gibt es ja auch noch. 😉

Im Prinzip ist das Smartphone zu einer Art Erweiterung unseres Gehirns geworden…

Im unternehmerischen Sinne

So weit, so gut – privat! Im Berufsalltag sieht dies oft ein bisschen anders aus, denn manche Unternehmen tun sich in Sachen Digitalisierung doch merklich schwerer, als sie es als Privatperson tun.

Dies kann zur Folge haben, dass das Unternehmen früher oder später auf der Strecke bleibt, weil hier buchstäblich der “digitale Zug“ verpasst wurde“.

Ein sehr anschauliches (und auch gern verwendetes) Beispiel liefert uns Kodak – dass nämlich ausgerechnet das Unternehmen, welches 1975 die erste Digitalkamera erfand, im Jahre 2012 Insolvenz anmelden musste!

Wie kam das? Kodak wollte keinesfalls sein Geschäft mit Analogkameras gefährden und schob die digitale Technologie weitgehend in den Hintergrund. Hierbei unterschätzte das Unternehmen völlig, wie innovationshungrig und interessiert die Menschen am Fortschritt und an digitalen Produkten sein würden; man hatte den Wandel leider tatsächlich verpasst!

Was macht den digitalen Wandel aus?

Bekannte Startups wie beispielsweise AirBnB, Uber – aber auch „FinTechs“ wie Finanzcheck oder HolidayCheck sind heute in der Lage, komplette Branchen und bewährte Geschäftsmodelle vom Markt zu drängen, im Fall von AirBnB und HolidayCheck betrifft es das klassische Reisebüro.

Durch digitale Plattformen wie booking.com oder Urlaubsguru.de wurde die gesamte Reisebranche mit ihren bis dahin bewährten Geschäftsmodellen revolutioniert, altbekannte Unternehmensstrukturen erfahren radikale Veränderung, Reaktionen sind zwingend erforderlich, wenn ein Unternehmen weiterbestehen möchte.

Es mag sich drastisch anhören, doch wer heute auf Digitalisierung verzichtet, geht zusätzlich noch das Risiko ein, „nicht mehr gesehen zu werden“ – denn unser Handel spielt sich heute mehr und mehr im globalen Bereich ab.

Es hilft einem Unternehmen nicht weiter, wenn es zwar Produkte von ausgezeichneter Schmiede- oder Glaskunst herstellt, aber aufgrund fehlender Digitalisierung kaum einen Fuß in die Tür nationaler oder internationaler Märkte bekommt – weil es über die lokale Ebene hinaus „unsichtbar“ bleibt.

Nicht zu vergessen: Eine (digitale) Website verkauft rund um die Uhr – auch zu jenen Zeiten, in denen das Unternehmen geschlossen hat, z. B. an Sonn- und Feiertagen. Dank Digitalisierung lassen sich einfacher Kunden finden (und binden).

Doch auch firmenintern spielt Digitalisierung eine immer größere Rolle – kaum jemand kann und möchte sich heute noch die Zeit nehmen, sich durch große Archive mit schweren Aktenordnern und schließlich an Unmengen von Papier zu wühlen, wenn es heute möglich ist, sich alle Daten schnell und einfach in Sekundenbruchteilen aus der digitalen Datenbank zu ziehen!

Mit Digitalisierung gewinnen Sie einfacher qualifizierte Mitarbeiter, denn sämtliche physische Vorgänge, wie etwa das handschriftliche Kassenbuch oder jegliche Korrespondenz, können heute dank entsprechender Informationstechnologie durch digitale Modelle und somit durch schlanke und arbeitskomfortable Lösungen ersetzt werden.

Digitalisierung und Social Media

Ein überaus mächtiges Tool in der Digitalisierung liefert Social Media – die permanente Vernetzung zwischen Unternehmen und Kunden.

Die Kunden haben auf diese Weise das Gefühl, ein Teil des großen Ganzen zu sein; man tauscht sich über Produkte und Dienstleistungen aus, gleichzeitig laden Unternehmen ihre Kunden auf diese Weise dazu ein, Produkte zu testen und zu bewerten.

Tchibo beispielsweise bietet seinen Kunden über die Tchibo Community die interessante Möglichkeit, Produkte zu entdecken, zu testen – auszuprobieren und mitzumachen. Das bedeutet: Die Distanz zwischen Unternehmen und Kunden wird geringer, man begegnet sich quasi auf Augenhöhe, was ein starkes Zugpferd darstellt!

Dank Digitalisierung können Sie zudem schneller und flexibler auf Kundenwünsche eingehen – und entsprechend reagieren.

Mit uns finden Sie den richtigen Einstieg 😊

Unser digitales Zeitalter ist nicht nur ein „moderner Trend“ – es beschreibt tatsächlich unsere Zukunft und die Technik wird sich in den kommenden Jahren stetig weiterentwickeln.

Auch unser Unternehmen ist mit der Zeit gegangen, wir haben die Zukunft quasi bereits „aufgegriffen“ und arbeiten schon lange ausschließlich digital.

Es mag sich sicherlich einfacher sein, mit einem neuen Unternehmen oder Start-Up sofort digital zu beginnen, als ein bestehendes und alteingesessenes Unternehmen komplett auf digital umzustellen und rundum zu erneuern.

Doch tatsächlich ist es bei Weitem nicht so kompliziert und an dieser Stelle sind wir für Sie da!

Kontaktieren Sie uns gerne

Wir erarbeiten Ihnen Ihr umfassendes und maßgeschneidertes Konzept zur Digitalisierung. Da jedes Unternehmen seiner eigenen Performance folgt, suchen wir die für Sie optimalen digitalen Lösungen heraus, welche am besten zu Ihrem persönlichen Workflow passen und mit Ihrem Unternehmen ideal vereinbar sind.

Wir zeigen Ihnen zudem Wettbewerbsvorteile auf und beraten Sie umfassend im digitalen Prozess.

Weiterhin gilt zu berücksichtigen, dass kein Betrieb dem anderen gleicht. So gilt es zum Beispiel die jeweilige Firmenphilosophie zu berücksichtigen – aus diesem Grund gibt es für das Veränderungsmanagement auch kein vorgefertigtes „Drehbuch“, sondern immer Individuallösungen – für einen auf das jeweilige Unternehmen zugeschnittenen „Digitalisierungsfahrplan“.

Was können Sie mit Digitalisierung im Arbeitsprozess erreichen?

Digitalisierung bedeutet immer auch Prozessoptimierung, auf diese Weise können Sie Geschäftsprozesse und Produktionsabläufe effizient kontrollieren und im Bedarfsfall schnell reagieren.

Digitalisierung verschafft Ihrem Unternehmen immense Vorteile, welche wir bereits im vergangenen Jahr in unserem Blog Digitale Unternehmen vorgestellt haben. Nachfolgend haben wir für Sie nochmal einige Schwerpunkte zusammengestellt:

  • Digitalisierung ermöglicht ihnen eine geringere Inanspruchnahme von Raum; wenn Sie Ihre Daten digital pflegen und in einer Cloud speichern, sparen Sie schwere Aktenordner, Papier, Regale, somit viel Platz und letztendlich auch Mietkosten.
  • Sie finden Ihre Daten schnell per Mausklick, z.B. über Schlagworte oder ein Query. Zeitaufwändiges Heraussuchen von Akten sowie forschendes Blättern in Ordnern entfällt!
  • Sie erhöhen immens die Geschwindigkeit des Arbeitsflusses in Ihrem Unternehmen! Durch Digitalisierung kann nun jeder Mitarbeiter auf die benötigten Daten zugreifen und muss nicht erst umständlich einen Ordner holen, der vielleicht gerade auf einem anderen Schreibtisch liegt und sich in Arbeit befindet.
  • Sie verbessern die Aktualität und bringen Daten schnell und für alle Mitarbeiter zugänglich auf den neuesten Stand. Dadurch sind quasi alle „up-to-date“. 😊
  • Zudem verstärken Sie die Transparenz, denn alles, was Ihre Mitarbeiter wissen müssen, steht per Mausklick zum Abruf bereit. Interne Wege entfallen, die Arbeitszeit wird effizient genutzt, Wissen und Informationen können schnell geteilt werden!
  • Ein wichtiger Faktor: Durch Digitalisierung schaffen Sie eine neue Form von Mobilität! Sie brauchen nicht mehr mit ganzen Ordnerstapeln zu uns in die Kanzlei kommen, sondern können mit uns digital und stets aktuell zusammenarbeiten. Bei Fragen schließen wir uns einfach per Videokonferenz kurz! Das spart Ihnen sowie uns Zeit, Wege, Kraft sowie Kraftstoff, Fahrtkosten, Verschleiß am Kfz, etc.

Zusammengefasst: Digitalisierung spart Ihnen Zeit, Kosten, Wege und Nerven; sie bringt Ihnen effizient genutzte Arbeitszeit ohne Umwege und ermöglicht Ihnen schnelle Antworten auf Fragen. Sie haben Kontrolle über sämtliche Arbeitsprozesse!

Und: Digitalisierung ermöglicht Ihnen zudem, dass Ihr Firmenzuwachs schnell und zügig an sämtliche Arbeitsprozesse anknüpfen kann, z. B. über eine digitale Bereitstellung von Lernvideos für neue Mitarbeiter (eine weitere interessante Möglichkeit).

Das Beste zum Schluss

Wenn Sie noch zum „Urgestein“ gehören und eher in der Analogwelt unterwegs sind, so hoffen wir doch, Sie ein bisschen neugierig gestimmt zu haben und freuen uns, wenn Sie mehr über Digitalisierung in Erfahrung bringen möchten – und wie Sie diese in Ihr Unternehmen implementieren können.

Hierbei stehen wir Ihnen gerne im Rahmen von Coachings unterstützend zur Seite. Doch bei uns bekommen Sie MEHR – bei Bedarf kümmern wir uns auch gerne vollumfänglich um die Leitung Ihres Projektes „Digitalisierung“. Auf diese Weise können Sie sich weiterhin voll und ganz auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren und sparen somit kostbare Ressourcen!

Wenn Sie Ihre Verwaltung auf „papierlos“ umstellen, sparen Sie zudem nicht nur Zeit und Rohstoffe, sondern arbeiten als sogenanntes nachhaltiges Unternehmen.

Last but not least

Liebe Blogleser*innen, damit wären wir für heute wieder am Ende unseres Blogs angekommen und hoffen, dass Sie etwas für sich mitnehmen konnten, was Ihnen im Unternehmeralltag weiterhilft, Sie ein wenig entlastet und gleichzeitig inspiriert.

Inspirierend ist auch, dass die Tage bereits merklich länger werden, und obwohl wir uns noch in der Mitte vom Februar befinden, sprießen bereits Schneeglöckchen, Winterling und Krokus aus dem Boden.

Gerade der herannahende Frühling ist meist die Zeit, in der man etwas Neues wagt, ein bisschen abenteuerlustiger wird und gern frische Fahrwasser ansteuern möchte. Die Frühlingszeit wäre also genau der richtige Zeitpunkt, sich mit dem Unternehmen auf neue Pfade zu begeben.

Zeit für frischen Wind und Tapetenwechsel – eine Modernisierung durch Digitalisierung wäre die perfekte Idee hierfür. 😊 Let’s go digital!

Bis zum nächsten Mal, eine gesunde und erfolgreiche Zeit wünscht Ihnen herzlichst,

Ihr Team Everding + Schulz

Newsletter

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme zu, dass meine Angaben im Rahmen der Versendung von Newslettern erhoben und verarbeitet werden.

Letzte Beiträge
Schreiben Sie uns!

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt