Wachstumsschmerzen

 In Tipps

Gesundes Wachsen von Unternehmen

Passend zum Frühling mit seinem üppigen Wachstum kommt heute unser neuer Blogbeitrag zum Thema Unternehmenswachstum. 😊

Auch wenn die vergangenen Tage etwas kühler gewesen sind und die Eisheiligen sich ein wenig in der Zeit vertan haben, so ist doch alles um uns herum in vollem Wachstum! Viele Apfelbäume verlieren bereits ihre Blüten und lassen an diesen Stellen Früchte wachsen – noch klein, aber stetig größer werdend, bis zur erntereifen Frucht!

Mit Wachstum wird so ziemlich alles umschrieben, was in irgendeiner Form mit Entwicklung zu tun hat. Auch Unternehmen entwickeln sich und wachsen.

So kann sich ein Unternehmen idealerweise in einem gesunden Wachstum befinden oder auch im Wachstum stagnieren und auf der Stelle treten. Werden keine Gegenmaßnahmen ergriffen, kann es in ein negatives Wachstum abrutschen und schlimmstenfalls gänzlich vom Markt verschwinden.

Wenn Sie um diese Problematik wissen, können Sie als Unternehmer besser planen und sind zudem gewappnet, um Maßnahmen zu ergreifen, die Ihr Unternehmen gesund wachsen lassen. Unser heutiger Blogbeitrag möchte Ihnen ein wenig dabei helfen.

Wachstumsschmerzen – bei diesem Begriff denkt man unweigerlich zuerst an Kinder; dass Wachstum schmerzhaft sein kann, weiß bestimmt noch jeder von uns und erinnert sich bestimmt an das eine oder andere Ziehen in den Gliedmaßen.

Manchmal wuchs der Knochen schneller als der Muskel, was häufig zu Spannungen und auch Unwohlsein führte. Das innere, neue Bild mit den veränderten Körperabmessungen musste erst kalibriert und angepasst werden, man wurde ungelenk, schlaksig, ungeschickt, grobmotorisch und wusste immer nicht so recht, wo man eigentlich anfing und wo man aufhörte. So ähnlich kann es auch Unternehmen ergehen.

Im Unternehmen wird hervorragende Arbeit geleistet, ein zufriedener Kundenstamm erwirtschaftet, die Mitarbeiter angemessen bezahlt und sogar eine Rücklage für Investitionen gebildet. Alles ist auf ein langsames und stetiges Wachstum ausgerichtet. Doch dann kommt es etwas anders!

Das Unternehmen rennt mit einer innovativen Geschäftsidee oder seinem Dienstleistungsangebot buchstäblich offene Türen ein: Die Kunden sind so überaus zufrieden und empfehlen das Unternehmen im Familien- und Freundeskreis weiter, nach kurzer Zeit hagelt es so viele Aufträge, die das Unternehmen jedoch leider nicht bedienen kann, weil z. B. bislang noch kein weiteres Personal rekrutiert werden konnte.

Hier wächst ein Unternehmen zu schnell und nimmt regelrecht „Auswüchse“ an; viele Betriebe sind auf solche Wachstumsschübe gar nicht vorbereitet, was an dieser Stelle zu großen Herausforderungen führt.

Wachstumsrisiken

Natürlich ist Wachstum für ein Unternehmen immer erst einmal Grund zur Freude – Waren und Dienstleistung werden vom Kunden angenommen, die Umsätze steigen, das Unternehmen „brummt“; der Kundenstamm erweitert sich, etc.

Wachsen Unternehmen allerdings schneller als geplant, so kann es zum Beispiel zu Personalproblemen kommen, nämlich wenn das Unternehmen nicht zeitnah neue Mitarbeiter findet, um sämtlichen Kundenaufträgen gerecht zu werden und Bestellungen zu bedienen!

Betrachtet man hierzu eine Studie von Epicor, so waren im Jahr 2015 tatsächlich 90 Prozent aller Unternehmen global durch ungeplantes Wachstum enormen Risiken ausgesetzt.

Erfährt Unternehmenswachstum keine umsichtige Planung, so besteht das Risiko, die Nähe zur Kundschaft (dem Treibstoff für den Motor eines Unternehmens!) zu verlieren.

So äußerte in besagter Studie knapp ein Drittel der Befragten die Sorge, dass durch ein zu schnelles Wachstum die Qualität des Angebotes und damit letztendlich die Kundenzufriedenheit leiden könnte, etwa wenn sich z. B. im operativen Geschäft der Druck erhöht und eine bislang gesunde Balance in diesem Bereich in Schieflage gerät.

Ein sehr gutes Beispiel für diese Dynamik findet sich in der Botanik und ist mit Unternehmen durchaus vergleichbar: Wächst eine Pflanze zu schnell in die Höhe, erhält sie nicht die Stabilität jener Pflanzen, die sich durch langsameres Wachstum erst einmal ein gesundes Fundament schaffen können, um rauen Wind und auch Stürme zu überstehen.

Viele Aufträge, viel Arbeit!

Wer immer mehr Aufträge erhält, hat automatisch auch immer mehr Arbeit, die es zu bewältigen gilt. Hierbei kann man sich schnell verheben, viele Arbeitnehmer beklagen eine zunehmende Arbeitsverdichtung – dass also immer mehr Aufgaben in immer kürzerer Zeit von immer weniger Menschen zu erledigen sind.

Nicht wenige Mitarbeiter fahren von der ersten Minute bis hin zum Feierabend das volle Programm, was die Gefahr einer Überlastung mit sich bringt: Mitarbeiter werden entweder krank oder kündigen, wodurch am Ende erteilte Aufträge nicht mehr pünktlich bedient werden können oder sogar abgelehnt werden müssen, was dem Ruf des Unternehmens abträglich ist!

Gerade Mittelständler im handwerklichen Bereich können sich heute vor Aufträgen kaum noch retten, Kunden müssen teilweise drei Monate auf einen Handwerker warten, auch wenn dieser dringend gebraucht wird, weil das Waschbecken tropft oder die Toilettenspülung undicht ist.

Wachstumsschmerzen – vorübergehend oder akut?

Betrachten wir uns zunächst die verschiedenen Schmerzstadien: ein kleiner Kopfschmerz ist mit einer Pause oder einem erfrischenden Getränk meist einfach und schnell kuriert – im Gegensatz zur ausgewachsenen Migräne mit Sehstörungen und Übelkeit.

Im Frühstadium erscheinen Wachstumsschmerzen noch eher unbedeutend und werden häufig gar nicht wahrgenommen. Wer kennt sie nicht, die kleinen „Wehwehchen“, die man schnell abtut; schnell hat man sie verschmerzt und sich an sie gewöhnt …

Auf ein Unternehmen bezogen wären das z. B. ein paar Überstunden, die man eben mal zusätzlich leistet – in einem überschaubaren Rahmen. Wird dies jedoch zum Dauerzustand, besteht die Gefahr, dass dies über kurz oder lang zu schlechter Stimmung führt und Konflikte mit sich bringt.

Mehrarbeit sollte immer nur eine Ausnahme darstellen und sich nicht verfestigen – dies wird jedoch häufig von der Unternehmensführung unterschätzt. Gerät eine gesunde Work-Life-Balance in Schieflage, so wird dies erst die Mitarbeiter betreffen, kurz über lang aber auch die Unternehmen.

Erkennt man diesen Zusammenhang nicht, bzw. unternimmt nichts dagegen, können Wachstumsschmerzen akut werden und damit das nächste Stadium erreichen.

Im akuten Stadium leiden interne Abläufe, durch eine permanente Überarbeitung fühlen sich viele Mitarbeiter ausgebrannt und erschöpft. Viele Unternehmen erfahren Fehlzeiten durch Krankschriften, im schlimmsten Fall droht eine Personalabwanderung aus dem Unternehmen.

Die Zeichen werden auch nach außen sichtbar; die Effizienz des Teams im Unternehmen wird durch Wachstumsschmerzen spürbar beeinträchtigt, der Workflow leidet unter der Zunahme der Krankheitsquote – bei Burn-Out-Symptomen ist nicht selten über mehrere Monate hinweg mit Fehlzeiten zu rechnen.

Wachstumsschmerzen werden bald auch vom Kunden wahrgenommen, spätestens, wenn die Schieflage nicht mehr abgefedert werden kann, denn durch Überarbeitung der Mitarbeiter steigt auch die Fehlerquote und produziert z. B. Reklamationen und damit wachsende Kundenunzufriedenheit.

Wandern die Kunden ab, verliert ein Unternehmen quasi seinen „Kraftstoff“, denn letztendlich ist es die Kundschaft, die das Unternehmen am Laufen hält.

Hauptursächlich hierfür sind

  • Fehlende Organisationsstrukturen
  • Personalmangel
  • Mangelnde Führungskompetenz

Wachstumsbremse: Fehlendes Vertrauen

Bestimmt haben Sie einen Lieblingsitaliener in Ihrer Nähe, zu dem Sie immer wieder gerne essen gehen? In vielen familiengeführten italienischen Restaurants ist es so, dass Ihnen schon beim Betreten des Restaurants italienische Herzlichkeit entgegenschlägt und Sie freudig mit Handschlag begrüßt und an Ihren Tisch geführt werden.

Meist gibt es einen kurzen Plausch, man erkundigt sich nach der Familie, den Kindern und ob alle wohlauf sind. Ein nettes Gespräch, man lässt sich Wein und Essen empfehlen und fühlt sich wohl; so kann der Tag auf eine ausgesprochen schöne Art ausklingen!

Wo man sich wohlfühlt, geht man gerne hin – man kennt sich eben! In Unternehmen sieht das nicht anders aus, ist man bereits langjähriger Stammkunde eines Unternehmens und durch einen festen Ansprechpartner betreut, so hat man sich durch seine Treue womöglich auch bestimmte Privilegien und den einen oder anderen kleinen Bonus erarbeiten können, z. B. ein längeres Zahlungsziel oder besonders entgegenkommende Lieferzeiten.

Auch Vertrauen muss erst einmal wachsen, hat man als Kunde mit ständig wechselnden Ansprechpartnern zu tun (z. B. durch hohe Mitarbeiterfluktuation im Unternehmen), will ein Vertrauen nicht so recht aufkommen und der Kunde wandert womöglich über kurz oder lang zur Konkurrenz ab.

Wachstumsbremse: Personalmangel

Viele Unternehmen beklagen heute vor allen Dingen einen Mangel an qualifizierten Bewerbern; einige Firmen haben auch schon erlebt, dass sich überhaupt niemand auf die ausgeschriebene Stelle beworben hat!

Manche Unternehmen sind zudem der Meinung, dass Bewerber heute zu hohe Ansprüche und Erwartungen haben, beispielsweise Bewerber aus Generation Z, welche ihre ganz eigene Vorstellung von Gehalt und Freizeit mitbringt. 😉

Unternehmen, die Wachstum zum Ziel haben und regelmäßig nach neuen Mitarbeitern suchen, werden um neue Konzepte nicht herumkommen, um gerade von der jungen Generation als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden; denn auch auf diesem Sektor tauscht sich die Netzcommunity aus, z. B. über Kununu.

Personalentwicklung

Regelmäßige Weiterbildung und Schulungen erhöhen die Fachkompetenz der einzelnen Mitarbeiter und sind quasi „der Vitaminschub“ für das Unternehmen. Kompetenz geht stets einher mit Motivation, je motivierter die Mitarbeiter eines Unternehmens sind, umso mehr partizipiert das Unternehmen davon, denn diese Kompetenz wird auch nach außen getragen und somit sichtbar – unter anderem für Kunden!

Auch hier können wir wieder die Botanik zum Vergleich heranziehen, wird eine Pflanze ausreichend mit Nährstoffen und Vitaminen versorgt, wird sie sich prächtig entwickeln. Nur mit H²O versorgen, reicht nicht aus – man kann wirklich sagen, dass personelle Weiterbildung die Vitaminversorgung eines Unternehmens bedeutet; an dieser Stelle sollte also besser nicht gespart werden.

Platz zum Wachsen

Apropos Botanik 😊 damit Pflanzen gut wachsen können, müssen sie hin und wieder umgetopft werden, denn was wächst, braucht ja auch Raum zum Gedeihen; um sich gesund ausdehnen zu können – in Unternehmen sieht es auch hier ähnlich aus!

Wenn ein Unternehmen wächst, braucht es auch mehr Raum, anfänglich kann man dies womöglich noch mit Platzoptimierung und einer verbesserten Nutzung der vorhandenen Kapazitäten ausgleichen; ist dies nicht mehr ausreichend, wird eine Expansion unausweichlich.

Die Lösung für ein „schmerzfreies“ Wachstum!

Möchte ein Unternehmen nachhaltig wachsen, sollte es sein Fundament erweitern und intelligente Wachstumsstrategien entwickeln, die alle Aspekte berücksichtigen.

  • Für junge Unternehmen gilt es zunächst gute und zahlende Kunden zu gewinnen, über die sich das Unternehmen in den nächsten Jahren entwickeln kann.
  • Unternehmensprozesse sollten so flexibel gestaltet sein, dass auf Veränderungen des Marktes, Anforderungen der Kunden und Herausforderung durch Wettbewerber umgehend reagiert werden kann.
  • Unabdingbar ist auch die Erarbeitung einer Firmenphilosophie. Sie schärft nicht nur das Unternehmensprofil und bietet Orientierung in turbulenten Zeiten, sondern macht das Unternehmen auch zu einem attraktiven Arbeitgeber.

Lassen Sie Ihr Unternehmen erfolgreich wachsen

Es ist mit Sicherheit nicht einfach, neben dem eigentlichen Kerngeschäft das Konzept für einen detaillierten Wachstumsplan auszuarbeiten, neben dem Zeitfaktor gesellt sich manchmal noch eine sogenannte Betriebsblindheit dazu.

Das ist völlig normal und bleibt nicht aus, hierfür bedarf es an dieser Stelle den Rat von Außenstehenden, die Dinge objektiver betrachten und Arbeitsvorgänge analysieren können. Im Tagesgeschäft kommt man oft nicht dazu!

Wir, Team Everding + Schulz, können Ihnen hierbei z. B. in Form eines Coachings wertvolle Unterstützung bieten, um Ihr Unternehmen sicher und gesund wachsen zu lassen – und zwar, bevor es zu akuten Wachstumsschmerzen kommt!

Sehr gerne begleiten wir Sie und Ihr Unternehmen zuverlässig bei Veränderungsprozessen, dabei arbeiten wir stets lösungsorientiert und geben Ihnen wertvolle Werkzeuge in die Hand, um Ihr Wachstumsziel eigenständig zu erreichen.

Liebe Leser*innen, wenn sich die Auftragsbücher Ihres Unternehmens füllen und Sie am Ende des Jahres ggf. auch mal Steuern nachzahlen müssen, dann ist Ihr Unternehmen auf einem sehr guten Weg! Jedes Wachstum bietet die großartige Chance zur Weiterentwicklung und generiert Jobs, die einem Unternehmen Halt bieten.

Unternehmertum ist und bleibt einfach spannend, auch für uns ist es immer wieder faszinierend zu sehen, in welche Richtung sich Unternehmen alleine durch ein fundiertes Coaching entwickeln können und sicher und stabil nach oben streben, hierzu gehören Mut, sicher auch eine Portion Glück – aber auf jeden Fall ganz viel Planung, die sich am Ende auszahlen wird!

Wenn Ihnen unser heutiger Blog einen kleinen Gedankenanstoß liefern konnte, freuen wir uns!

Wenn auch Ihr Unternehmen wächst und Sie sich noch unsicher sind, welche Richtung Sie einschlagen müssen, um Ihren Betrieb gesund und stabil auf sicherem Fundament wachsen zu lassen, stehen wir Ihnen für alle weiteren Fragen wie immer gerne zur Verfügung, vereinbaren Sie mit uns Ihr unverbindliches Erstgespräch.

„Denn das ist eben die große und gute Einrichtung der menschlichen Natur, daß in ihr alles im Keim da ist und nur auf eine Entwicklung wartet.“ Johann Gottfried von Herder (1744 – 1803 – deutscher Kulturphilosoph).

Mit diesem Zitat verabschieden wir uns für heute und freuen uns, Sie in unserem nächsten Blog wieder zu begrüßen.

Bis dahin wünschen wir Ihnen eine gute (und wachstumsreiche) Zeit,

Herzlichst, Ihr Team Everding und Schulz

Newsletter

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme zu, dass meine Angaben im Rahmen der Versendung von Newslettern erhoben und verarbeitet werden.

Letzte Beiträge
Schreiben Sie uns!

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt